Italiener dominieren EM in Bulgarien

Keine Trendwende bei der 10. Beach Tennis Europameisterschaft im bulgarischen Sozopol. Die Jungs und Mädels aus Italien sorgen dafür, dass in allen drei Disziplinen die italienischen Fahnen am Ende ganz oben wehen.
Luca Cramarossa und Marco Garavini verteidigen ihren Titel ohne Satzverlust im Herren-Doppel. Die an 2 gesetzten Italiener besiegen in einem sehr engen Endspiel ihre an 1 gesetzten Landsleute und amtierenden Weltmeister Michele Cappelletti und Luca Carli mit 7:6 6:4.
Bei den Damen kam es im Finale zum Duell der Teams, die sich bereits im WM-Finale vor ein paar Wochen in Cervia/Italien gegenüber standen. Federica Bacchetta und Giulia Gasparri behielten auch in Sozopol die Oberhand und sicherten sich nach dem WM-Titel auch den EM-Titel 2017. Dabei ging es heiß zur Sache. Das Match gegen die Titelverteidigerinnen Sofia Cimatti und Flaminia Daina ging über drei Sätze und wurde denkbar knapp im Tiebreak entschieden.
Im Mixed waren Bacchetta und Garavini erfolgreich.
Die große Überraschung das Turniers waren  Nicolo Bombini und Alvise Galli aus San Marino, die sensationell ins Halbfinale bei den Herren einzogen. Als 228 und 245 der Weltrangliste ins Turnier gestartet, schalteten die Beiden auf dem Weg ins Halbfinale unter anderem die an 4 gesetzten Russen Nikita Burmakin and Nikolay Guryev aus.
Im Junior-Event gingen die Titel bei den Jungs an G. Attolini und M. Spoto. Bei den Mädchen siegten G. Trippa und N. Valentini. Attolino und Valentini machten ihren Triumph mit dem Titel in der Mixed-Konkurrenz perfekt.
Deutsche Teams waren bei der EM in Bulgarien leider nicht am Start.